Übersicht über die Wirtschaftsforen der L-Bank

Übersicht über die Wirtschaftsforen der vergangenen Jahre. 

Digitalisierung und Innovationen waren Schwerpunkte des L-Bank-Wirtschaftsforums in Baden-Baden

Mehr als 500 Besucher aus der gesamten Region nutzten am Freitag (10.05.2019) im Baden-Badener Kongresshaus die Möglichkeit, sich aus erster Hand über Digitalisierung, Innovationen, Wege zur Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität und die Frage, wie Projekte und Maßnahmen gezielt finanziell gefördert werden können, zu informieren. Darüber hinaus boten Vorträge, Diskussionen, Workshops und die Fachmesse Gelegenheit, sich in komprimierter Form über aktuelle Fördermöglichkeiten der Mittelstandsfinanzierung zu informieren und in der als Dialogplattform konzipierten Veranstaltung ausgiebig Networking zu betreiben.

In seiner Begrüßung hob der Vorsitzende des Vorstands der L-Bank, Dr. Axel Nawrath, hervor, dass sich aktuell zwar die konjunkturelle Stimmung eintrüben würde, sich die Unternehmen im Land aber sowohl in Krisenzeiten als auch in Zeiten des Aufschwungs auf ihre Förderbank verlassen können: Landesweit konnte die L-Bank den baden-württembergischen Unternehmen in den letzten zehn Jahren Förderkredite in Höhe von 29 Milliarden Euro zur Verfügung stellen, davon 3,2 Milliarden im vergangenen Jahr. Trotz der europäischen und internationalen konjunkturellen Risiken stehen die Südwest-Unternehmen nach wie vor gut dar. Das zeigt sich auch in der weiterhin guten Förderbilanz. Insgesamt, so Nawrath, flossen im Jahr 2018 in der Wirtschaftsförderung fast 200 Millionen Euro an Förderkrediten in die Region, annähernd 600 Unternehmen wurden unterstützt. Nawrath betonte, dass die mittelständischen Unternehmen derzeit unter erheblichem Innovationsdruck stehen. Die technologischen Entwicklungen zwingen viele Unternehmen dazu, ihr Geschäftsmodell grundsätzlich zu hinterfragen.“, so Nawrath.

Einen spannenden Blick in die Geschichte, vor allem aber auch in die Zukunft Europas richtete Gastredner Dr. Gregor Gysi. Der Bundestagsabgeordnete und Rechtsanwalt schilderte in seiner Keynote „Deutschland und Europa 30 Jahre nach dem Mauerfall – folgt der Vereinigung die Spaltung?“ eindrucksvoll mögliche politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen eines drohenden Auseinanderdriftens Europas und der europäischen Staaten.

Veranstalter des Wirtschaftsforums, das zum ersten Mal in Baden-Baden stattgefunden hat, war die L-Bank als Förderbank des Landes zusammen mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, der Handwerkskammer Karlsruhe sowie der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe.

Das Wirtschaftsforum 2019 in Bildern

Innovationen, Investitionen, Wirtschaftskompetenzen in der Region und weltpolitische Herausforderungen waren im Mittelpunkt des L-Bank Wirtschaftsforums in Reutlingen

Mehr als 350 Unternehmer und Berater aus der gesamten Region nutzten am Donnerstag (14.06.2018) die Gelegenheit, um sich in der Stadthalle Reutlingen bei Vorträgen, Diskussionen, Workshops und auf der begleitenden Fachmesse rund um die Themen Innovationen,Digitalisierung und Fachkräftegewinnung über aktuelle Fördermöglichkeiten
der Mittelstandfinanzierung zu informieren.

In seiner Begrüßung hob der Vorsitzende des Vorstands der L-Bank, Dr. Axel Nawrath, die spannende und auch spannungsgeladene Zeit hervor, in der sich Wirtschaft und Gesellschaft derzeit bewegen: „Die Südwestwirtschaft wächst seit nunmehr 20 Quartalen ununterbrochen und der Arbeitsmarkt präsentiert sich ebenfalls in herausragender Verfassung.“ Nawrath mahnte jedoch, dass der Aufschwung langsam an seine Grenzen stößt und eine inzwischen wahrnehmbare Stimmungseintrübung beobachtet werden kann. Gleichzeitig werden die nach wie vor ungewissen wirtschaftlichen Auswirkungen der wachsenden Zahl internationaler Unabwägbarkeiten bei den heimischen Betrieben mit ihrer starken Exportorientierung als Unsicherheitsfaktor gesehen.

Eine der Grundvoraussetzungen für den wirtschaftlichen Erfolg ist jedoch das reibungslose Funktionieren des Welthandels. Das machte Botschafter Wolfgang Ischinger als hochkarätiger Gastredner in einem spannenden Impulsreferat über die wachsende geopolitische Unberechenbarkeit und die daraus folgenden strategischen Herausforderungen für Europa deutlich. Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz unterstrich, dass gerade für das industriell geprägte Baden-Württemberg freie Grenzen und frei fließende Waren- und Handelsströme wirtschaftlich von besonders großer Bedeutung seien.

Veranstalter des Wirtschaftsforums, welches zum ersten mal in Reutlingen stattfand, war die L-Bank gemeinsam mit der Handwerkskammer Reutlingen, der IHK Reutlingen sowie der Bürgschaftsbank.

Digitalisierung, Internationalisierung, Innovationen, die Verbesserung der Ressourceneffizienz und die Frage, wie Projekte und Maßnahmen gezielt gefördert werden können, waren einige der Schwerpunkte des L-Bank Wirtschaftsforums in Konstanz.

Mehr als 350 Unternehmer und Berater aus der gesamten Region nutzten am Mittwoch (19.07.2017) die Gelegenheit, um sich im Bodenseeforum in Konstanz bei Vorträgen, Diskussionen, Workshops und auf einer Fachmesse über aktuelle Fördermöglichkeiten der Mittelstandsfinanzierung zu informieren.

In seiner Begrüßung hob der Vorsitzende des Vorstands der L-Bank, Dr. Axel Nawrath, hervor, dass es der Wirtschaft in Baden-Württemberg und besonders in der Bodenseeregion gut ginge. Dabei seien allein 2016 mehr als 540 Mio. Euro in die hiesigen Kammergebiete geflossen, was zur Sicherung von über 45.000 Arbeitsplätzen beigetragen habe. Nawrath betonte, dass die heimische Wirtschaft ausgesprochen robust und stark sei: „Gleichwohl muss der Südwesten zum Wandel bereit sein, um im internationalen Innovationswettbewerb weiterhin in der ersten Liga mitspielen zu können.“ Dabei, so Nawrath, habe der baden-württembergische Mittelstand gute Chancen, zu einer Leitregion im digitalen Wandel zu werden: „Mit unserer industriellen Stärke, der hohen Innovationskraft sowie den Forschungs- und Industrienetzwerken sind wir in der Poleposition.“ Besonders die Mittelständler könnten dabei durch flachere Firmenhierarchien schnell und zielbewusst bei der Vernetzung und Digitalisierung der Unternehmensprozesse agieren.

Ein entscheidender Schlüssel dabei sei die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter, so der Gesamtbetriebsratsvorsitzende und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Porsche AG, Uwe Hück. Mit einem Impulsreferat über Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Automobilindustrie war Hück Gastredner des Konstanzer Wirtschaftsforums. Er betonte, dass man die Digitalisierung nicht aufhalten, aber gleichwohl in die eigenen Hände nehmen könne, nicht nur in der Automobilindustrie.

Veranstalter des Wirtschaftsforums, das zum ersten Mal in Konstanz stattgefunden hat, war die L-Bank gemeinsam mit der Bürgschaftsbank, der Handwerkskammer Konstanz, sowie den Industrie- und Handelskammern Hochrhein-Bodensee und Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Rund 400 Unternehmer und Berater aus der gesamten Region Ulm und Ostwürttemberg waren am Donnerstag, den 09.06.2016 in das Ulmer Congress Centrum gekommen, um sich bei Vorträgen, Diskussionen, Workshops und Fachmesse in komprimierter Form nicht nur über aktuelle Fördermöglichkeiten der Mittelstandsfinanzierung zu informieren.

In seiner Begrüßung ging der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der L-Bank, Dr. Ulrich Theileis, auf die Wirtschaftslage der Region ein: „Die Betriebe sind investitionsfreudig. Von den mehr als 3,2 Mrd. Euro, die wir im Jahr 2015 an Förderdarlehen für die baden-württembergische Wirtschaft ausgereicht haben, flossen allein 300 Mio. Euro in die Region Ulm. Damit haben die Unternehmen Investitionsvorhaben in Höhe von 730 Mio. Euro angeschoben und zur Sicherung von über 25.000 Arbeitsplätzen beigetragen.“ Für ihn ist das nicht nur ein Beleg der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Region. „Es zeigt, dass sich die Unternehmen ihrer großen Verantwortung für den heimischen Standort bewusst sind“, so Theileis.

Um Verantwortung ging es auch im Impulsreferat von Dr. Auma Obama. In ihrem Vortrag entwarf die in Kenia lebende Journalistin und Autorin ein globales Bild über unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement und die Verbindung von sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit. 

Veranstalter des Wirtschaftsforums, das nach 2010 zum zweiten Mal in Ulm stattgefunden hat, war die L-Bank zusammen mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, der Handwerkskammer Ulm sowie den Industrie- und Handelskammern Ulm und Ostwürttemberg.

Das Wirtschaftsforum 2016 in Bildern

Nachhaltige Ökonomie und die Frage, wie innovative Projekte und Wachstumskonzepte gezielt gefördert werden können, waren zwei der Schwerpunkte des Wirtschaftsforums Ulm-Ostwürttemberg.

Wirtschaftlicher Erfolg braucht eine passgenaue Mittelstandsfinanzierung und Unternehmer benötigen das Wissen, wer ihnen in welcher Situation helfen kann. Wichtige Rahmenbedingungen, die das Wirtschaftsforum Rhein-Neckar am 03.06.2015 auf den Punkt brachte.

Mehr als 350 Unternehmer und Berater aus der gesamten Region waren in den Mannheimer Rosengarten gekommen, um sich bei Vorträgen, Diskussionen, Workshops und auf einer begleitenden Messe in komprimierter Form über die aktuellen Fördermöglichkeiten zu informieren.

Veranstalter des Wirtschaftsforums, das nach 2008 zum zweiten Mal in Mannheim Station machte, war die L-Bank zusammen mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald und der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar.

Das Wirtschaftsforum 2015 in Bildern

Das Wirtschaftsforum 2014 in Bildern

Wirtschaftlicher Erfolg braucht eine passgenaue Mittelstandsfinanzierung und Unternehmer das Wissen, wer in welcher Situation helfen kann. Wichtige Faktoren, die am 23.09.2014 das Wirtschaftsforum in Friedrichshafen deutlich machte.

Mehr als 500 Unternehmer und Berater aus der gesamten Bodensee-Region waren ins Graf-Zeppelin-Haus gekommen, um sich bei Vorträgen, Diskussionen, Workshops und auf einer begleitenden Messe über die aktuellen Fördermöglichkeiten zu informieren.

Veranstalter des Wirtschaftsforums, das nach 2009 zum zweiten Mal in Friedrichshafen Station machte, war die L-Bank zusammen mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, den Handwerkskammern Konstanz und Ulm sowie den Industrie- und Handelskammern Bodensee-Oberschwaben und Hochrhein-Bodensee.

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Freiburg

    PDF (5 MB)

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Heilbronn-Franken

    PDF (2 MB)

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Schwarzwald-Baar-Heuberg

    PDF (2 MB)

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Ulm-Ostwürttemberg

    PDF (1 MB)

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Friedrichshafen

    PDF (2 MB)

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Mannheim

    PDF (4 MB)

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Freiburg

    PDF (5 MB)

Downloads

  • Dokumentation Wirtschaftsforum Heilbronn-Franken

    PDF (2 MB)